IMPRESSUM IMPRESSUM
Sicherheit! ? Sicher? !
Sicherheit Sicherheit HOME HOME
Sicherheit. ! ? Sicher. Seit vielen Jahren arbeite ich intensiv in der Sicherheit. Sei es im Brandschutz, Einbruchschutz, Arbeitsschutz oder Umgang mit chemischen Stoffen. Es ist immer noch erstaunlich wie wenig Fachwissen in diesen Bereichen vermittelt und aufgenommen wird. In diesem Bereich versuche ich die verschiedenen Aspekte und Wissen zu vermitteln das in unserem Beruf nützlich ist. 10  Fehler die ein erfolgreiches Sicherheitsprogramm sabotieren:   1.Warten bis ein schwerer Unfall eintritt,         bevor man sich ernsthaft mit Sicherheitsfragen befasst.   2.Konzentration auf Ereignisse, die zur Verletzung einer Person geführt         haben.        Auf diese Art werden viele Gelegenheiten verpasst, weiteren Verletzungen             rechtzeitig vorzubeugen.   3.   Abschreckung, nicht meldepflichtige Ereignisse zu melden.         Wo sich die Zielsetzung einseitig auf die Unfallstatistik konzentriert, werden         die  Angestellten Wege finden, um Unfallmeldungen zu vermeiden. Auf         diese Art entgehen dem Management wichtige Informationen, um das         Sicherheitsprogramm effizient zu gestalten.   4.   Schnelle Lösung für aufgetretene Probleme.         Manches Problem kann sofort gelöst werden, dann soll dies auch geschehen.         Meistens erfordern nachhaltige Sicherheits-Verbesserungen aber Zeit, genauso         wie Verbesserungen von Qualität, Produktivität oder Kosten.   5.   Schuldzuweisungen.         Das Management trägt die Verantwortung. Nachhaltige Verbesserungen         müssen beim Management-System beginnen.   6.   Konzentration auf Fehlleistungen         Notwendig ist ein Programm für spezifische Sicherheitsanstrengungen und         Messwerte für deren Erfüllung   7.   Unterschiedliche Gründlichkeit bei Unfallanalysen.         Beinahe-Unfälle, die nur mit Glück nicht zu einer ernsthaften Verletzung geführt         haben, müssen genauso gründlich untersucht werden wie wenn die Verletzung         tatsächlich eingetreten wäre.   8.   Sparen bei der Ausbildung des Personals.         Das Personal muss geschult werden im Erkennen von Gefahren, im sicheren         Verhalten, in der Durchführung von Inspektionen, in der Instruktion neuer         Mitarbeitender, in der Unfalluntersuchung und im Einhalten der Sicherheitsvorschriften.   9.   Laissez-faire.         Wo nicht alle MitarbeiterInnen konsequent zu sicherheitsbewusstem Verhalten         sensibilisiert werden, fühlt sich auch niemand in der Pflicht und in der          Verantwortung. 10.   Verzicht, aus Fehlern zu lernen.